Wechselbrücken, die Renner für den Intermodalverkehr

Produkte » Kombinierter Verkehr

Clever kombiniert. Wechselbrücken sind die Renner für den Intermodalverkehr. Vor allem wenn es darum geht, Zeit zu sparen. Ein Fahrzeug mit BDF-Motorwagenausrüstung und mehreren Aufbauten – von Pritsche über Curtainsider bis hin zu Stahl-, Tiefkühl- oder Trockenfrachtkoffer – fährt in Rekordzeit volle Fracht. Kein nervenaufreibendes Warten aufs Beladen, kein andauernder Fahrzeug-Stillstand. Die Supply-Chain bleibt im Flow.

In fünf Minuten ist die bestückte Wechselbrücke huckepack und damit startbereit. Ganz klar, die Rentabilität steigt. Besonders wenn der Aufbau von Wecon stammt, einem der marktführenden Unternehmen für Curtainsider-Wechselsysteme. Das exzellente Preis-Leistungsverhältnis und die niedrigen Life-Cycle-Costs, bedingt durch die lange Lebensdauer, steigern den Gewinn zudem. Das gilt auch für den Bahnverkehr.


Wechselaufbau


Wechselfahrgestell


Wissenwertes zu BDF-Wechselsystemen

Der BDF, Bundesverband des Deutschen Güterfernverkehrs, heute als Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung BGL bekannt, hat mangels einheitlicher Richtlinien in den 70er Jahren erstmalig die Abmessungen von Wechselsystemen normiert.

Im August 1991 ersetzte die Norm DIN EN 283 zur Wechselbehälter-Prüfung das alte BDF-System und wurde im April 1992 durch die DIN EN 284 ergänzt. BDF ist also also eigentlich ein längst überholter Begriff, jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch nicht totzukriegen.

Da die BDF Wechselbrücke eine europäische Entwicklung ist, sind deren Abmessungen an die Maße von Europaletten angepasst. C-Behälter, gemäß EN 284, verfügen in der Ausführung mit 7.150 mm Länge über 17 Europalettenstellplätze, mit 7.450 mm über 18 und mit 7.820 mm über 19 Stellplätze.

Tipp Fragen Sie nach Multiwechslern für den Transport von unterschiedlichen Wechselbrücken. Die fertigt Wecon für spezielle Kundenanforderungen auf Maß.

Augen auf beim Erwerb von Wechselsystemen
Achten Sie darauf, dass Rückleuchtenzeile und Unterfahrschutz wegen der möglichen Beschädigungen beim Auf- und Abbrücken getrennt sind. Die Längszentrier-Halter sollten ohne Werkzeug auf zwei bis drei Wechselbrückenlängen umzustellen sein. Bei den Zentrierrollen ist der haltbare Stahl dem Kunststoff vorzuziehen.

UVV-Prüfung
Nicht vergessen: LKW Wechselbrücken sind durch ihre Einstufung als Arbeitsmittel laut Betriebssicherheitsverordnung jährlich durch eine befähigte Person zu prüfen.

Motorwagen und Anhänger

Wechselrahmen