20170523_02

Wecon lieferte zur gute Gründe für mehr Güter auf Gleisen zur Messe „tl 2017“

PRESSE DOWNLOAD

Intelligente Systeme für den kombinierten Verkehr auf Straße und Schiene präsentierte die Wecon GmbH als Spezialist auf diesem Gebiet und als überzeugende Argumente während der internationalen Messe „transport logistic“ in München. „Wir haben mit innovativen Lösungen gute Gründe dafür geliefert, dass in der Transportwirtschaft durchaus mit mehr Gütern auf Gleisen viele Vorteile für Industrie, Handel und Logistiker zu erzielen sind. Mit unseren Belegen für Umweltschutz, Flexibilität, Zeit- und Kostenersparnis haben wir viele interessierte Besucher an unserem Stand für die Sache gewinnen können“, fasst Daniel Hemker als Vertriebs- und Marketing-Geschäftsführer von Wecon die Resonanz der viertägigen Leistungsschau zusammen.

Der westfälische Hersteller von Nutzfahrzeugen und Containertechnik zeigte innovative Lösungen, die als Gesamtkonzept wirkungsvoll und lohenswert die Verladung zwischen Straße und Schiene befördern. Die Neuheiten aus Wechselbehälter, Umschlagsystem und CO2-armer Energieversorgung ergeben ein ganzheitliches Paket von geeigneten Instrumenten, um quasi grün, beweglich, pünktlich und weniger personalintensiv mit Transportgütern unterwegs zu sein. Die zählbaren Vorteile für Industrie und Logistik beim Bahntransport demonstrierte Wecon etwa am Nutzlast-Giganten „Imperator Ultra“, denn der 45-Fuß-Wechselbehälter wiegt nur 4.200 Kilogramm; sein passendes Container-Fahrgestell gar nur 3.500 kg. In Kombination garantieren sie damit die stolze Nutzlast von 29.000 kg, die für das Transportgewicht auszuschöpfen sind. Der intermodale Mega-Container aus der Ideenschmiede in Ascheberg bei Münster ist nur eine von vielen Güterverkehr-Varianten aus der bemerkenswerten Markenproduktfamilie.

Die effiziente Verladung zwischen Straße und Schiene demonstrierte Wecon als Ausssteller mit dem Horizontal-Umschlagsystem ContainerMover, mit dem ohne großen Aufwand und in enormer Geschwindigkeit ein eigenes Terminal am Gleis für wirtschaftliches und flexibles Arbeiten sorgen kann. Wechselbehälter und ISO-Behälter sind im Minutentakt sicher aufzunehmen, wodurch jeder Umschlag mit nur unter zehn Euro kostengünstig abzuwickeln ist. Zum Vergleich: Kranverladungen kosten 30 Euro pro Vorgang. Ergo lohnt sich die Bahnbeförderung mit dem ContainerMover schon bei Entfernungen ab 60 Kilometer.

Die neue dezentrale Öko-Stromversorgung rCE-Powerpack, die etwa vier C745-ISO-Wechselbehälter mit Kühlaggregat speist, gehörte zu den Top-Neuheiten am Wecon-Stand der „transport logistic 2017“. Geschäftsführer Daniel Hemker zur Resonanz: „Unsere Besucher waren beeindruckt, um viel wir den Lärm und den Schadstoffausstoß damit reduzieren. Aber Fortschritt für mehr Kundennutzen zählt nunmal zur Wecon-DNA beim Hervorbringen von Innovationen.“ Die neue Entwicklung für Elektromobilität im Güterbahnverkehr wandelt Bewegungsenergie, durch die Achsnabe gewonnen, über Hydraulikpumpe und Generator zu Strom. Diesen Strom speichern Akkus mit einer Leistung von 50 Kilowattstunden zwischen. Der Adapterrahmen verfügt also gewissermaßen wie ein Fahrrad über einen Dynamo, der sich aber während der Fahrt mit der Bahn automatisch auflädt. Die so gewonnene Energie ist beispielsweise für Kühlmaschinen zu nutzen. Der Prototyp geht bald in Serie und lässt einmal mehr den Wecon-Claim erleuchten: Driving forward.