WECHSELSYSTEME / BDF-SYSTEME

Funktionsweise von Wechselsystemen

„Eine Wechselbrücke ist ein Ladungsträger, der sich ähnlich wie ein ISO-Container vom Lkw trennen lässt. Am weitesten verbreitet in Europa ist das BDF-System (Bundesverband des Deutschen Güterfernverkehrs).

Wechselbrücken findet man in unterschiedlichsten Bauformen. Je nach Bedarf können die Kunden zwischen Pritschen, Stahlkoffer, Tiefkühl- und Trockenfrachtkoffer auswählen. Die Aufbauten sind nach BDF-Norm mit vier Containereckbeschlägen ausgestattet und werden durch sogenannte Twist-Locks bzw. Containerverriegelungen mit dem Fahrgestell verbunden. Sie sind kompatibel für den Transport auf Straße und Schienen. Für die Nutzung im Kombinierten Verkehr muss der Aufbau mit Einrichtungen ausgerüstet sein, die einen Umschlag auf die Bahn ermöglichen (UIC 592-4). Dies wird durch Greifkanten ermöglicht, die sich an der Unterseite des Wechselaufbaus befinden.

Um eine Wechselbrücke aufnehmen zu können, wird auf dem Fahrgestell des Fahrzeugs eine BDF-Motorwagenausrüstung aufgebaut. Das Fahrzeug hat durch seine Luftfederung eine bestimmte Hub-und Senkhöhe. Im Hubzustand werden bei den Wechselbrücken vier Stützbeine an den Seiten heruntergeklappt. Danach wird das Fahrzeug abgesenkt und kann unter dem abgestellten Aufbau herausgefahren werden.

Für die Aufnahme einer Wechselbrücke funktioniert das Prinzip genau anders rum. Der gesamte Vorgang dauert ca. 5 Minuten und braucht keinerlei Kran oder andere Hilfsvorrichtungen.

Der ökonomische Nutzen für die Transporteure liegt darin, dass nur ein Fahrzeug mit mehreren verschiedenen Wechselbrücken fahren kann. Während der Beladezeit an der Rampe kann der Lkw andere Transportfahrten von Wechselbrücken durchführen. Somit kann der Lkw an der Rampe eine leere Wechselbrücke abstellen und eine beladen direkt aufnehmen und seine neue Tour beginnen. Somit wird die Stand- und Wartezeit für die Fahrzeuge minimiert.

Ein weiterer Vorteil von Wechselbrücken ist die Nutzung als mobiles Lager. Dabei kann direkt „auf die Wechselbrücke“ produziert werden. Ist die Wechselbrücke vollgeladen, so kann sie mit dem Lkw direkt aufgenommen und transportiert werden. Dies spart den Umschlag aus dem Lager auf das wartende Fahrzeug.

Die Standard Längen der Aufbauten betragen 7.450 mm und 7.820 mm. Im Volumenbereich erreichen die Wechselbrücken eine Innenhöhe von 3.000 mm und mehr.

Wechselbrücken

Produkt Grand Duke

Wechselaufbau » Pritsche » Volumen

Grand Duke

Produkt Imperator

Wechselaufbau » Pritsche » Großraum

Imperator

Produkt Plywood

Wechselaufbau » Koffer » Plywood-Koffer

Earl Plywood

Produkt Earl ISO

Wechselaufbau » Koffer » Isolier-Koffer

Earl Iso

Produkt Earl Steel

Wechselaufbau » Koffer » Stahl-Koffer

Earl Steel

Wechselanhänger

senator

Unterbau » Anhänger » Zentralachse

Senator

caesar

Unterbau » Anhänger » Drehschemel

Caesar

Wechselsysteme für LKW

Produkt Grand Duke

Unterbau » Motorwagen » Standard

Consul

baron

Unterbau » Motorwagen » Volumen

Baron