Titelbild02

Planen, erfahren, einkaufen, zubereiten: Wecon-Auszubildende kochen im Team

„Es war spürbar und sichtbar, dass diese außergewöhnliche Ausbildungsaktion von allen Beteiligten begeistert mitgetragen wurde und ihnen noch lange positiv prägend in Erinnerung bleiben wird“, zog Kerstin Schichtmann als Ausbildungskoordinatorin der Wecon GmbH eine überaus positive Bilanz über einen ungewöhnlichen Tag. Die zentralen Ziele, insbesondere die eigenständige Projektplanung und -umsetzung durch jeden Einzelnen in der Gruppendynamik zu erlernen und mehr Verständnis für verschiedene Kulturen zu entwickeln, seien allesamt erreicht.

Für die insgesamt 18 junge Frauen und Männer, die der innovative Nutzfahrzeughersteller aus Ascheberg derzeit in der Ausbildung fördert, hatte Kerstin Schlichtmann die Kooperation zum Richard-von-Weizäcker (RvW) Berufskolleg in Lüdinghausen gesucht und dort mit Schulleiterin Sabine Neuser die Vorbereitungen getroffen. Im Ergebnis entstand ein exklusives Event zur Entwicklung der eigenen Nachwuchsfach- und -führungskräfte. Bohrer, Schlagschrauber und Computer blieben an diesem Tag im Betrieb. Rezepte und Einkaufslisten sowie Zutaten und Kochzubehör gehörten jetzt zur Ausstattung.

Mit der theoretischen Einführung startete morgens der außerordentliche Unterricht. Dann bildeten sich drei Gruppen für Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Anhand ausgewählter Rezepte entstand der Einkaufszettel. Jeweils die Teamsprecherin oder der Teamsprecher übernahm die Besorgungen im Lebensmittelhandel. Bei diesem Part war schon kaufmännisches Geschick gepaart mit lösungsorientiertem Handeln gefragt, denn vom Umrechnen der Kilo-Konditionen in den Stückpreis bis zum Einhalten des vorgegebenen Budgets hatten die Einkäufer hier vielfältige Aspekte zu beachten. Professionell begleitete die drei Wecon-Berufsschüler dabei Robert Gojani, der selbst vor Jahren seine Ausbildung zum Industriekaufmann im Unternehmen abgeschlossen hatte und jetzt in der Disposition tätig ist.

Die anderen 15 Auszubildenden befassten sich währenddessen schon mit der Zubereitung der ausgesuchten Speisen. Zudem vermittelte Koordinatorin Kerstin Schlichtmann die wichtigsten Tischmanieren nach den Benimmregeln von Adolph Freiherr Knigge. Das begann mit Ordnung und Umgang beim Besteck, reicht über Wahl und Einsatz von Gläser, Geschirr und Servietten und endet beim Speisenanrichten und -anbieten sowie beim Umgang mit Speisen und Getränken nebst Umgangsformen bei Tisch. Auch die zum Anlass passende Kleidung spielte bei den Dresscode-Regeln eine tragende Rolle. Angesichts eigener Erfahrungen vor unterschiedlichen kulturellen Hintergründen entwickelte sich hierzu ein reger Austausch zwischen den Auszubildenden.

Für den Praxispart im RvW-Berufskolleg, das sich als Europaschule auch besonders der integrativen Idee der EU verschrieben hat, gab Lehrerin Anne Paus den Projektteilnehmern eine Einweisung in der Lehrküche. Die jungen Wecon-Köche begaben sich danach in drei Gruppen in ihre jeweilige Küchenzeile und legten los. Viel Spaß und jede Menge Humor begleiteten die Arbeit an jedem Herd, denn die Nachwuchsgourmets beratschlagten und schälten nicht nur, sondern scherzten und flachsten selbstverständlich im gesunden Wettbewerb.

Auf Wunsch gab’s hier und da auch Unterstützung durch Anne Paus, Kerstin Schlichtmann und Robert Gojani, doch die Teams erarbeiteten überwiegend allein ihren Menüpunkt. Nach erlernten Vorgaben deckten die Jugendlichen die festliche Tafel, servierten wie eingeteilt das Essen gekonnt und verköstigten stilecht die gelungenen Gerichte. Zwischen den Gängen geriet die gepflegte Konversation in den Mittelpunkt, wobei so mancher selbstkritische Witz über Essgewohnheiten und Bräuche in diversen Kulturen zum Austausch gehörte.

Das Kulturverständnis und die Kultiviertheit gingen bei diesem anregenden Ausbildungstag also Hand in Hand angesichts des gemeinsam angerichteten Festmahls. Und als Teambuilding-Maßnahme taugte das Kochevent per se, denn dabei geht es nun mal auch nur Hand in Hand. Genau wie das gute Miteinander einen hohen Stellenwert zwischen Wecon und Berufskolleg genießt oder bei der Arbeit im Betrieb ein entscheidender Erfolgsfaktor ist.

________

Schürze statt Blaumann:

Insgesamt 18 Auszubildende der Wecon GmbH tauschten Schlagschrauber und Computer gegen Rezepte und Kochzubehör während des außergewöhnlichen Aktionstages. In Kooperation mit dem Richard-von-Weizäcker Berufskolleg in Lüdinghausen konzipierte das innovative Unternehmen aus Ascheberg die lehrreiche Veranstaltung zu Inhalten wie Organisation, Teambildung, Planung und Umsetzung über Event in der Küche. Zweites Bild von oben in der linken Spalte: Anne Paus, Robert Gojani und Kerstin Schlichtmann (v.l.).

Fotos: Kerstin Schlichtmann/Wecon GmbH