wecon-iaa-news

Flexible Transporte mit pfiffigen Fahrzeugen: Für Kundenvorteile auf Straßen und Schienen

Die Wecon GmbH präsentiert zur IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover wieder als Spezialist
für den kombinierten Verkehr innovative Lösungen mit intelligenten Systemen. Besucher am
Stand F23 in der Halle 27 erleben diesmal an sechs ausgewählten Produkten ausgestellter
Fahrzeuge die Qualitätsmaßstäbe und den Variantenreichtum des westfälischen Herstellers
vor allem von Wechselanhängern und -aufbauten. Modifikationen der Wecon-Modelle Duke,
Senator, Imperator und Prince nach individuellem Kundenwunsch stehen im Scheinwerferlicht.
Die passgenauen Ideen für Straße und Schiene verschaffen Kunden aus Industrie, Handel und
Logistik zählbare Wettbewerbsvorteile.

Erstmals arbeitet Wecon mit Virtual Reality, um Interessenten besser die Wirkweise der technischen
Konzepte vor Augen zu führen: Gäste können am Messestand den Einsatz der Produkte in virtuellen
Welten erleben und auch Zeuge einer Verladung am Bahn-Terminal sein. „Wecon bleibt sich seiner
Linie treu, weiter den Kundennutzen zu verbessern. Dafür haben wir ein überzeugendes Spektrum
an handfesten Exponaten zusammengestellt und zusätzlich durch digitale Transformation das
virtuelle Erleben ihres künftigen Praxiseinsatzes ermöglicht“, freut sich Franz-Josef Hemker als
geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens auf die Messe: „Der diesjährige IAASlogan
heißt ,Driving tomorrow’, unser langjähriger Claim lautet ,Driving forward’. Passt perfekt!“

Der mehrfache Innovationspreis-Gewinner Wecon zeigt zur IAA Nutzfahrzeuge 2018 im Einzelnen
folgende Fahrzeug-Typen aus eigener Entwicklung und Fertigung, die für Erfindergeist,
Qualitätsanspruch, Mobilitätsvielfalt und Digitalisierung stehen:

Duke SG Rapido: Mit der 7.450 Millimeter langen Wechselbrücke WPR 745, hier als ModellVariante
des „Duke“ mit beidseitigem Schiebeplanken-System „Rapido“, hat das Wecon-Team
verschiedene innovative Konzepte zur effizienten Logistik zusammengeführt. Rapido verdient
den Namen, denn die seitliche Schiebeplane ist in Sekundenschnelle geöffnet und geschlossen.
Denn dieses System kommt ohne senkrechte Planen-Spanner, ohne Mittelrungen und ohne
Einstecklatten aus. Die rückwärtige Ladungssicherung ist über Sperrbalken in Querrichtung
sichergestellt, die an senkrechten Ladebalken zu fixieren sind. Lochschienen, die in der
Bodengruppe und am Dach eingebaut sind, dienen der flexiblen Positionierung der Ladebalken
in Längsrichtung. Dadurch ist die Ladung an jeder Stelle ordnungsgemäß und zeiteffizient
gesichert – für Code XL und fürs Getränkezertifikat. Die untere Fahrzeugfläche überzeugt durch
eine eigens eingebundene Lösung von Antirutschboden-Spezialist KCN, die mit einem
Reibbeiwert von µ=0,6 für sich spricht. Der Einsatz der besonderen Kunststoffbeschichtung
gestattet den Verzicht auf den Einsatz von Anti-Rutschmatten.

Senator: Diese Modifikation des Zentralachs-Wechselanhänger-Modells AWZ 218 385 mit neuer
Zugrohr-Aufhängung punktet mit Stabilität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit besonders bei
Spediteuren mit höchsten Ansprüchen an die Verarbeitung. Die Bereifung besticht mit
spurtreuen Pneus à 385/55 R22,5. Zwei Mal 9.000 Kilogramm Achsen mit Scheibenbremsen
verleihen zusätzlich Laufruhe. Die Fahrhöhe liebt bei circa 1.100 Millimeter, die Abstellhöhe bei
1.070 bis 1.320 Millimeter. Die robuste Fahrgestell-Konstruktion meistert auch härteste Einsätze.
Den Langzeit-Rostschutz durch den feuerverzinkten Fahrgestell-Rahmen gibt es inklusive.
Ø Senator: Dieses Exponat zur IAA 2018 zeigt eine Variante des Zentralachs-WechselanhängerModells
AWZ 218 445 für Volumen-Transporte. Die Bereifung ist daher größer dimensioniert mit
Ausführungen in 445/45 R19,5, wobei die Fahrhöhe hier 900 Millimeter beträgt und die
Abstellhöhe zwischen 920 und 1.020 Millimetern liegt. Auch bei diesem Fahrzeug tragen zwei
9.000-Kilogramm-Achsen mit Scheibenbremsen die Lasten plus eine große Staukiste. Dieser
Senator überzeugt ebenfalls mit seiner stabilen und langlebigen Fahrgestell-Konstruktion und
seinem feuerverzinkten Fahrgestell-Rahmen.

Imperator: Dieser Großraum-Wechselbehälter WPR 45 SG von Wecon ist als leichter NutzlastGigant
unterwegs abseits des Messestandes. Die Modifikation des innovativen Volumenwunders
steht als ein Höhepunkt der Ausstellung auf dem IAA-Außengelände der Wecon GmbH. Der
Imperator mit Stützbeinen und Führungstunnel mit einer Länge von 45 Fuß verfügt zusätzlich
über eine Abnahme für seinen Einsatz auf der Bahn. Die Stützbeine leisten komfortabel Hilfe
beim Absetzen des Container-Chassis ohne Bemühen eines Krans oder eines Gabelstaplers.
Der geräumige Wechselbehälter misst eine Innenlänge von 13.620 Millimetern. Auch die Logistik
von Fertighaus-Teilen inklusive dem Abstellen des beladenen Riesen auf der Baustelle stellen für
diesen Imperator kein Problem dar. Für die Bau-Trupps bedeutet dies eine permanente
Versorgung ohne zeitnahe Entladung. Die Sattelzug-Maschine mit Container-Chassis kann
unterdessen weitere Baustellen-Touren erledigen.
Das kluge Konzept greift auch an der Rampe: Der Fahrer kann mit dem Imperator den leeren
Großraum-Wechselbehälter abstellen, einen vollen Behälter aufnehmen und weiterfahren.
Ungenutzte Wechselbehälter sind durch die Stützbeine jederzeit flexibel zwischenzuparken.
Zusätzliche Technik ist dafür nicht erforderlich. Für hohe Variabilität in der Ladungssicherung
sorgt bei diesem Imperator zudem eine Vielzahl von Taschen von Steckrungen, die flexibel
eingesetzt den Schutz der Güter garantieren.

Senator: Dieses Ausstellungsstück des modifizierten Zentralachs-Wechselanhängers von Wecon
steht für ein Container-Chassis von 45 Fuß mit Zwillingsbereifung 245/70 R19,5. Seine
Aufsattelhöhe beträgt 950 Millimeter und ist speziell zugeschnitten auf den Transport von hohen
45-Fuß-Wechselbehältern, selbst wenn sie auf Stützbeinen abgestellt sind. Aus Aufbrücken wird
nämlich erleichtert durch Führungsrollen im Tunnel-Bereich, womit eine zusätzliche Hilfe beim
Rückwärtsrangieren zur Verfügung steht. Das feuerverzinkte Fahrgestell aus intelligenter und
robuster Konstruktion gewährleistet eine lange Lebensdauer.

Prince: Dieser festaufgebaute Volumen-Pritschenanhänger des Wecon-Modells APZ 715 NVSGA
gehört zu den beispielgebenden Vorbildern für das Zusammengehen von flexiblen
Ausstattungsvarianten aus der Ideenschmiede in Westfalen. Der Prince gehört mit dem King zur
fürstlichen Familie von Fahrzeugen, die viel Ladehöhe, Leichtigkeit, Laufruhe und Langlebigkeit
mitbringen. Dieses Exponat hat eine Ladelänge von individuell wählbaren 7.150 Millimetern bei
3.000 Millimetern Innenhöhe und zusätzlichem Hubdach. Der Anhänger besitzt eine DurchladeVorrichtung
mit Überfahr-Rampe für eine Tragkraft von 3.000 Kilogramm. Gasfedern unterstützen
die Überfahr-Rampe, so dass die Durchlade-Vorrichtung besonders leichtgängig funktioniert und
für Anwender eine ergonomische Bedienung bietet. Das Besondere an der GasfedernAusstattung
ist die clevere Konstruktion: Die Motorwagen und Anhänger verbindende ÜberfahrRampe
haben die Wecon-Ingenieure so gestaltet, dass kein Anbauteil einer Kollisionsgefahr
ausgesetzt ist. Zudem dient ein speziell gekröpftes Zugrohr zum passenden Motorwagen, dem
erwähnten Wecon-Modells King, dem Einbau einer unterfahrbaren Ladebordwand.

Fotohinweis: Wecon GmbH
Weitere Bilder der Wecon-Fahrzeuge zur IAA 2018 stehen als Foto-Download hier bereit:
http://www.wecon.de/de/iaa2018-download/

Bildunterzeile zum Foto „Imperator“
Die Wecon GmbH präsentiert aus ihrer Ideenschmiede in Westfalen insgesamt sechs Exponate, die
für die Innovationskraft der Konstrukteure und die Flexibilität des Herstellers stehen. Besucher der
IAA Nutzfahrzeuge 2018 finden am Stand F23 in Halle 27 zum Beispiel diese intelligente Variante
des Wecon-Modells „Imperator“, einem Raumwunder auf einer Länge von 45 Fuß, das zusätzlich
über eine Abnahme für den Einsatz auf der Bahn verfügt. Das Container-Chassis ist mit Stützbeinen
ohne Bemühen eines Krans oder eines Gabelstaplers komfortabel und flexibel abzusetzen.