Beitrag Mai 2016

„Fitteste Firma im Kreis Coesfeld“ – WECON-Sieben siegt in Sportabzeichen

Mit sieben erfolgreichen Sportabzeichen-Absolventen stellt die Wecon GmbH nun „die fitteste Firma im Kreis Coesfeld“. Den Titel heimste der innovative Nutzfahrzeug-Spezialist aus Ascheberg diesmal bewegungsintensiv mit einer herausragenden Team-Leistung in dem für 2015 erstmals ausgeschriebenen Wettbewerb ein – und gilt damit als Vorbild für betriebliche Gesundheitsförderung in Wirtschaftsorganisationen.

In drei Kategorien nach Größe der Mitarbeiterzahl gewann die Sportgruppe von Wecon in ihrer Klasse und reihte sich damit ein in ein Gewinnerfeld mit anderen namhaften Firmen-Siegern wie dem Milliarden-Modekonzern Ernsting’s Familiy. „Sie alle tragen durch das Erlangen des Sportabzeichens dazu bei, dass wir als Kreis die Möglichkeit haben, in 2016 zum neunten Mal in Folge auf Platz eins im Landeswettbewerb zu landen“, lobte Klaus Becker als stellvertretender Vorsitzender und Sportabzeichen-Beauftragter beim Kreissportbund Coesfeld e.V..

Der Wettbewerb hat aber nicht nur regionale oder NRW-weite Bedeutung: Das Bundesministerium für Gesundheit unterstützt die betriebliche Gesundheitsförderung, damit Arbeitsplätze nach präventiven Kriterien gestaltet werden. Zur Fitness für Körper und Geist im Job motiviert als prominente Promoterin auch ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein vom „Sportstudio“, die für gesundes Arbeiten und Leben eigens in einem Film wirbt.

Für Wecon fasst Kerstin Schlichtmann als lizensierte Sportabzeichen-Prüferin und damit Expertin die Vorteile so zusammen: „Unsere Teilnahme hat einen dreifachen Gewinn beschert: Jeder Einzelne erzielt für sich einen Erfolg, das Team erfährt gemeinsam den Spaß an Bewegung, und unsere Firmenführung kann zurecht auf die Förderung stolz sein.“ Sie selbst erreichte mit der zweiten weiblichen Teilnehmerin im Wecon-Aufgebot, Ulrike Kröger, das Sportabzeichen in Gold. Zu den fünf männlichen Sportlern zählten Jens Beuing, Michael Brinkjans, Niklas Dreger, Oliver Pottmeyer und – aus der Inhaberfamilie des Unternehmens mit gutem Beispiel voran – der offensichtlich sportlich ambitionierte Teamplayer und kaufmännische Geschäftsführer Daniel Hemker.

Alle waren schon zu Jahresbeginn beim Firmenlauf in Münster an den Start gegangen und begaben sich diesmal von Ascheberg zur Sportanlage nach Drensteinfurt. Die Beschäftigten des Betriebes, der kürzlich noch für seine erfolgreichen Ideen mit dem „Innovationspreis“ ausgezeichnet worden war, trainierten gemeinsam für die Prüfung zum Deutsche Sportabzeichen. In den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination standen beispielsweise auf dem Programm ein Drei-Kilometer-Lauf, 100-Meter-Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen und später das 200-Meter-Schwimmen auf Zeit.

Mehr als die Leistungen in Sekunden und Zentimetern oder als die Auszeichnung mit dem Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze gehört aber wohl das nachhaltige Wohlbefinden zu den zentralen Zielen des Wettbewerbs, wie Katrin Müller-Hohenstein als Fan betont: „Das Sportabzeichen ist ideal, um alles zu trainieren, was den Stress verhindert. Ich bin dadurch viel ausgeglichener und auch viel leistungsfähiger.“

Stolz auf die Leistungsfähigkeit der Firmen in seinem Landkreis Coesfeld zeigte sich auch Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Die erfolgreichen Mitarbeiter erhielten aber nicht nur Ehrenurkunden und Siegertrophäe für ihre sportlichen Leistungen, sondern bekamen von der Viactiv Krankenkasse überreicht durch Lars Kröger noch einen zweckgebundenen Scheck über 400 Euro. Dieses Geld wird das Wecon-Team in Sportkleidung investieren, um das betriebliche Gesundheitsmanagement auch künftig präventiv und aktiv umzusetzen.
Foto: Für „die fitteste Firma“ Wecon und stellvertretend fürs gesamte Team nahmen Daniel Hemker (l.) als kaufmännischer Geschäftsführer und Kerstin Schlichtmann (3.v.l.) aus dem Vertrieb die Trophäen entgegen von Klaus Becker (KSB), Lars Kröger (viactive Krankenkasse) und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (v.l.).