ANDRANG BEI ERSTER AUSBILDUNGSMESSE

„Eine tolle Premiere und erfolgreiche Veranstaltung, an der wir sicher wieder teilnehmen“, lobt Kerstin Schlichtmann stellvertretend für alle Beteiligten von Wecon. Die Ausbildungskoordinatorin des Nutzfahrzeugspezialisten, die vor allem im Vertriebsinnendienst arbeitet, spricht über die erste „Praktikums- und Ausbildungsmesse“ vom vergangenen Freitag in der Sporthalle der Profischule in Ascheberg. Insgesamt 45 Aussteller präsentierten sich als Arbeitgeber, wofür sich Bürgermeister und Landrat bei den Unternehmen bedankten und hunderte von Schülern mit ihrem Interesse belohnten.

Der große Andrang von Jugendlichen aus Schulen auch umliegender Städte und Gemeinden stand stellvertretend nicht nur für die Quantität, sondern auch für Qualität der Nachwuchs-Neugierde. Mit vorbereitetem Fragebogen ausgestattet stellte jede junge Frau und jeder junge Mann gezielte Fragen an die Ansprechpartner ausgewählter Firmen: Welche Berufe sind erlernbar? Welche Inhalte und Tätigkeiten gehören zur Ausbildung? Welche Voraussetzungen sind verlangt? Die ermittelten Informationen verarbeiten die Schülerinnen und Schülern nun als Leitfaden im Unterricht weiter.

Wie attraktiv Wecon offensichtlich für potenzielle Bewerber ist, belegt ein unmittelbares Ergebnis der ersten Messe dieser Art in Ascheberg: Zwei Interessenten waren vom Angebot am Stand so angetan, dass sie gleich an Ort und Stelle erfolgreich um eine Zusage warben. Direkt am nachfolgenden Samstag stellten sich die Schülerin und der Schüler bei Wecon vor und erhielten ihren zweiwöchigen Praktikumsplatz vom hauptverantwortlichen Hendrik Hemker (hier im Bild am Messestand mit Bürgermeister Dr. Bert Risthaus), der vor allem die Produktion und Technik leitet. Sie werden demnächst hineinschnuppern in den Beruf ihrer Wahl zum Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker.

Wertvolle Einblicke und erhellende Erkenntnisse sind übrigens auch Trumpf beim Wecon-Pilotprojekt mit zwei anderen Betrieben aus Ascheberg: Mit Kaiser Fahrzeugbau und dem ebenfalls international mit Aluminium-Kranaufbauten tätigen Maschinenbauunternehmen Klaas kooperiert der führende Hersteller von Wechselanhängern und -aufbauten über ein gemeinsames Austausch-Programm. Dabei lernen Auszubildende wechselseitig mehrwöchig in den jeweils anderen Produktionen und erweitern somit ihren Horizont um weitere Perspektiven. Die Rotation hat soeben begonnen und soll zum Gewinn von Know-how beitragen, das den Lernenden ebenso zugute kommen wird wie den drei Ausbildungsbetrieben.
Weitere Anfragen stellen Interessenten an: ausbildung@wecon.de